: Das war Bliberger – „Leben mit Kunst und Handwerk“

In der Pause haben wir es geschafft – nämlich genau in der Pause, die uns Covid gegeben hat. Zwischen 25. September und 18. Oktober hat unsere lange und heftig vorbereitete – und ja bereits verschobene – Ausstellung stattgefunden. Und sie war ein Erfolg – die Rückmeldungen, die wir von unseren Besuchern und unseren Förderern erhielten, waren durchwegs anerkennend. Der P3tv-Beitrag über Ausstellung und Schloss Totzenbach ist übrigens unter https://www.p3tv.at/webtv/10453-schnitzarbeiten-zwischen-boeheimkirchen-und-london abrufbar. Hier ein Rückblick:

… das war die Ausstellung

… ein paar der besonders interessanten Objekte

Helmut Bliberger: ein kurzer Blick auf sein Leben

Unser „Quiz für kleine Ausstellungs-Detektive“ – Teilnehmer und Ergebnisse

Das war die Ausstellung

Das Areal und die Räumlichkeiten
Das Schloss-Areal als Ausstellungsgelände mit der offenen Veranstaltungshalle und Blick aus der Ausstellung

Im neu gestalteten Schloss-Areal und dank des Entgegenkommens der Familie Berger als Schloss-Eigentümer standen uns der Ausstellungsraum und das Parkgelände zur Verfügung. Leider war die Eröffnung von Dunkelheit, Regen und besonders Corona überschattet (siehe unten), aber trotzdem erfolgreich.

Die Eröffnung

Die Gestaltung (1)

Die vier Linien in der Gestaltungsarbeit Helmut Blibergers
… und interessierte Besucher

Die Gestaltung (2)

In unseren Museumsräumen („Dorf-Archiv“) wurde ein Video über Helmut Bliberger in seiner praktischen Tätigkeit und das erste Werkverzeichnis (elektronisch und in Buchform) vorgestellt. Besucher konnten sich am Computer über den großen Umfang seines Schaffens informieren und das Werkverzeichnis auch in unserer Monographie durchblättern.

Helmut Bliberger: Ein Blick auf sein Leben

In Form einer Postkarte gab es bei der Ausstellung für Besucher gratis diese Postkarte mit den Lebensdaten:

… und hier noch einmal kurz:

… ein eher bunter Überblick über Helmut Blibergers Schaffen

Unser Buch

Ein Ergebnis unserer Nachforschungen war die Monographie „Ein Leben mit Kunst und Handwerk – Der Holzbildhauer Helmut Bliberger (1942 – 2017), das von unseren Mitgliedern in liebe- und oft mühevoller Kleinarbeit recherchiert und verfasst wurde. Es enthält eine Vielzahl von wissenswerten Informationen über den Hintergrund, den spannenden Werdegang des Künstlers und die praktische Tätigkeit, die er ausübte. Außerdem enthält es das erste umfassende Werkverzeichnis in Druckform (das gibt es auch in elektronischer Form). Siehe auch die Seite „Lesestoff“ auf dieser Page.

Das ZEITzeigen- Ausstellungsquiz für unsere jüngsten Besucher

Leider hatten wir nicht sehr viele Kinder unter unseren Besuchern, und davon haben nur ein paar am Quiz teilgenommen. Unser besonderer Gruß geht daher an Anna, Daniel, Manuel und Paul, die alle den Fragebogen vollständig, richtig und originell ausgefüllt abgegeben haben – besondere Lieblinge waren der Stier, der Fussballer und der Engel. Dankeund weiter so!